European Championship of Quarterhorses Kreuth 2018

Drei Mal Gold, einmal Silber und x-mal Spaß:

Der Woodies-Ausflug nach Bayern

Die Aufregung waberte schon die letzten Wochen durch das WRC Lobau: Am 8. August war es dann endlich so weit und eine kleine Delegation machte sich auf um die European Championship of American Quarter Horses im bayrischen Kreuth zu rocken.

Eveline Skala, Isabella Platteter, Claudia Friedrich, Alexandra Reindl, Harald Platteter, Andreas Lukner und natürlich Barbara Hengge fuhren frühmorgens gen Norden. Mit im Gepäck waren auch Toni und RegineKern, die als Support-Team für lukullische Verpflegung, Unterhaltung und Jubel sorgten. In Kreuth dann war mit (Show)Freundin und Fast-Woodie Vanessa Bauer die Show-Truppe komplett.

Begonnen hat die Show leider gleich mit einer Hiobs-Botschaft: Der Pechvogel des Turniers war Alexandra, die bereits am nächsten Tag mit ihrem Kaliz Golden Smoke wieder in Richtung Heimat aufbrechen musste – er zeigte Lahmheit und da Gesundheit auch bei Europameisterschaften vor geht, düsten ihre Eltern, Alex und Smoke traurig wieder retour ins WRC Lobau!

Doch die Übrigen rockten in allerbester WQWR-Manier den Mega-Event und holten zwei Mal Gold, einmal Silber und viele viele weitere großartige Platzierungen.

Aber jetzt alles mal der Reihe nach:

Gleich am ersten Tag ging es Schlag auf Schlag: Barbara konnte mit LV Simply Elegant von Claudia Friedrich mit einem Score von 281,5 den 5. Platz (von 30 Startern) im Green Trail belegen. Im zweiten Bewerb (Trail Amateur) wurde es dann noch besser: Isabella Platteter wurde mit Prettymuchgoldenjac Vierte und Sechste von 31 Startern.

In der Open Reining war wieder Barbara am Start, diesmal mit Harald Platteters Smart Chexaco Jac: Fünfte von 17 Startern. Dann noch die Green Ranch Riding. Diesmal ging Barbara mit Andreas Lukners Onceuponastar in die Halle und SIEG! mit den Traumscores 74,5, 77, 75 & 74,5!

Der zweite Tag ging ähnlich weiter: Den Beginn machte Vanessa Bauer mit einer Showmanship, die wirklich toll war, allerdings konnte sie sich wegen einem kleinen Hopsi nicht für das Finale qualifizieren. Danach ging Bella mit Alejo in die L1 Western Riding und holte mit einem soliden Ritt zweimal den 5. Platz. Gleich darauf haben Harald & Vegas – beide mit einem breiten Grinser im Gesicht – die L 1 Reining Amateur (17 Starter) gerockt: Große Freude & Jubel über den 6. und 7. Platz.

Am Nachmittag war dann der erste EM-Vorlauf: Senior Reining! Mit Vegas verpasst Barbara leider knapp den Finaleinzug, dafür aber konnte sie mit Laredo Gun aka Bertl die Plätze 1, 3, 3 & 4 erreichen. Finale, oho, Finale ohohoho ... und die ersten Freudentränen für Evi.

Auch Tag Drei wurde von Vanessa Bauer eingeläutet. Sie ritt eine Horsemanship Amateur L1 und wurde von 21 Startern Dritte. 23 hochkarätige Starter waren in der Western Riding, L1 Open und Isabella erreichte Platz 9 und Claudia Friedrich die Plätze 5, 5, 6 & 9.

Und dann gab's schon wieder zwei EM-Vorläufe: In der Reining Amateur mussten sich Eveline Skala und Super-Bertl nur DER Francesca Sternberg von Sterling Quarter Horses geschlagen geben und schaffte mit den Plätzen 2, 2, 2 & 4 ganz locker den Final-Einzug. Und auch Barbara zeigt in der mit Sternberg, Schmitt, Bordignon & Co hochkarätig besetzten Junior Reining ihre Klasse und erreichte mit Rocky die Plätze 2, 3, 4 & 3 und somit auch den Final-Einzug. Alle waren wieder total happy – Bella brachte es auf den Punkt: „Sooooooo genial war's heute wieder!"

Am vierten Tag dann war Andis erster großer Auftritt: Im Amateur Select Trail konnte er mit Rocky einen 4. Platz erreichen und ... tataratata ... sich auch gleich für’s Finale qualifizieren. Gleich danach konnte sich Rocky, diesmal unter Barbara, auch im Junior Trail für das EM-Finale qualifizieren. 

Nachmittags dann die Senior Western Riding: Nach einem wunderschönen ersten Teil hatten Claudia und Elly bei den kurzen Wechseln leider ein kleines Hoppala und verpassten den Finaleinzug. Auch Barbara versuchte mit Bertl den WR-Vorlauf und konnte sich für das Finale qualifizieren. 

Die Höhepunkte des Tages waren die beiden Finali Junior Reining und Senior Reining – für beide Läufe hat sich Barbara qualifiziert. Mit Rocky gelang ihr mit einer echt knackigen Reining der 6. Platz. Mit Evis Bertl mit einem sensationellen Ritt und atemberaubenden Zirkeln der unglaubliche VIERTE PLATZ! 

Am fünften Tag ging es so „unfassbar“ weiter – so können wir nur noch aufzählen:Andi, Reining Amateur Select: Platz 1, 1, 1, 1! FINALE!Nochmals Andi, Ranch Riding Amateur Select: Platz 3, 3, 2, 2! FINALE! Barbara, Ranch Riding Junior: Platz 3, 1, 1, 1! FINALE!Evi, Ranch Riding Amateur: Platz 1, 1, 2, 1! FINALE!

Und Isabella hat eine sehr gute Western Riding und Isabella und Harald haben auch sensationelle Ranch Ridings (mit jeweils einem kleinen Hopsi) gezeigt – leider, leider hat es knapp nicht für das Finale gereicht. 
Diesmal kam die kurz und bündige Zusammenfassung des Tages von Barbara: „... soooooo stolz auf alle!

Tag Sechs war Trail-Day: 45 hochkarätige Starter (von Alexandra Jagfeld über Caro Lenz bis zu Karin Prevedel) im Senior Trail und Bella platzierte sich als Dreizehnte und Evi als Zehnte für das Finale. Claudia ist ein wirklich sensationeller Ritt gelungen, Elly zeigte sich von der besten Seite, leider ist es sich mit zwei Klonkerern knapp nicht für das Finale ausgegangen!

Dann noch der Amateur Trail mit 28 Startern: Bella konnte sich diesmal als Vierte und Evi als Siebente für das Finale qualifizieren. Und nicht zu vergessen Vanessa „Fast-Woodie" Bauer: Als amtierende Europameisterin hat auch sie sich als Siebente für den Senior Trail und als Dritte für den Amateur Trail für die Finali qualifizieren können.

Am siebten Tag dann gab’s wohl den lautesten Jubel den Kreuth je gehört hat: Evi und Bertl haben mit einem Score von 211,5 die Amateur Reining gewonnen und dürfen sich fortan EUROPAMEISTER nennen. Schon wieder gab’s Freudentränen ... aber nur kurz: Gleich darauf „musste“ Evi noch in die Open Senior Ranch Riding und konnte sich hier als Elfte für das Finale qualifizieren. Aber dann war es um sie geschehen, sie konnte nur noch wie ein „Hutschpferd“ grinsen und fand im anschließenden Interview alles nur noch great J

Am nächsten Tag ging es dann in den Finali (fast) so weiter: Barbara und Rocky erreichten im Junior-Trail-Finale Platz Sechs. Andi und Rocky im Finale des Amateur Select Trail den achten Platz. Leider kam Evi in der Amateur Ranch Riding mitten im Pattern plötzlich vom rechten Weg ab und wurde als Neunte platziert.

ABER dann kam nochmals Andi und verwies mit einem kontrollierten Ritt seine Select-Mitbewerbern in der Amateur Reining auf die Plätze: SIEG und die Woodies hatten noch einen Europameister. Und es ging – fast schon üblich – mit ordentlich Getöse weiter: Ganz viele Freudentränen, Jubel, Geschrei, Bussis, Fotos und ein sehr tragendes Siegerinterview mit allerlei Danksagungen.

Am letzten Tag ging es dann nochmals ordentlich zur Sache: Um 8 Uhr morgens starteten die beiden Trail Finalläufe. Die Aufregung war groß, konzentriert wurden Schweife eingeflochten, letzte Outfits entschieden und nochmals die Pattern gelernt.

Im Senior Open Trail wurde Vanessa Zehnte und Isabella Zwölfte – noch viel besser wurde es dann im Amateur Trail: Hier holte sich Bella den grandiosen siebenten Platz und Vanessa konnte ihre Titel verteidigen und auch 2018 wieder Gold holen. Und es flossen wieder ordentlich Freudentränen, es gab Fotos, Bussis, Jubel und Interviews. Leider aber gab es nicht nur Freudentränen: Evi hat in beiden Trails ein kleines Knopferl im Kopf und bog einmal nicht und einmal falsch ab.

Doch dann kam noch der letzte Bewerb: Sehr lässig ging Andi in die Ranch Riding Amateur Select rein und holte noch eine Silber-Medaille und somit den Titel Vize-Europameister.

Natürlich gab es noch viele weitere Abenteuer und wundervolle Erlebnisse abseits der Platzierungen und der Ostbayernhalle - aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Wen es aber interessiert, welche grandiosen Manöver und welche Hopsis es gab, warum auch Reiter auf’s Karma achten sollten, wer wirklich nahe am Wasser gebaut ist, wieviel ein Kern-Achterl ist und warum’s ab und an „Anton!“ heißen musste – der sollte einfach beim nächsten Beisammensein nachfragen. Für den ersten Woodies-EM-Ausflug ist der Medaillen-Spiegel auf alle Fälle eine Sensation und dass es dann auch noch so lustig war ... na ja, daher haben wir bereits den nächsten EM-Ausflug beschlossen: 2020 wollen wir alle gemeinsam wieder Kreuth rocken!

Bericht: Tanja Braune

Wood Quarters EM 2018 72dpi

Fotos: Lux Company

Fotobearbeitung: Claudia Friedrich